Dickes Garn

jungle 1

Es reizt mich immer wieder richtig dickes Garn zu verspinnen. Muss dann aber feststellen, dass es mir schwer fällt, das so ganz gleichmäßig hinzubekommen. Mag zum einen daran liegen, dass ich es auf der Aura – die zweifädig läuft – spinne. Mit dem  Rad bin ich immer noch nicht ganz vertraut. Zum anderen wähle ich Kammzüge, die für’s Üben von Dickem Garn nicht meine Lieblinge sind.

jungle collage

Ausgewählt hab ich einen von mir gefärbten Kammzug namens Jungle. Das ist eine superwash Merino, die sich ganz seltsam ausziehen läßt und mir jedesmal mißfällt, wenn ich sie bearbeite. Und unten rechts ist eine Färbung von FiberOptik namens Lazy River. Da war ich von den Farben schon enttäuscht, wie der Kammzug hier eintrudelte. Sie sind mir zu leblos. Und das fühlte sich auch beim Spinnen so an.

Auf den Spulen schaute es dann so aus:

lazy jungle

und verzwirnt so:

jungle

Das sind jetzt 240g schönes dickes und weiches Garn. Ideal für ein Mützenprojekt. Aber so zielgerichtet spinne ich immer noch nicht. Irgendwann wird es rufen, was es werden will. Da bin ich sicher. Ganz schlecht find ich das Garn nicht, allerdings ist es bei Grün mit mir auch immer noch so eine Sache! 😉

jungle 2

Grüße in die Runde !!!

Werbeanzeigen