Dickes Garn

jungle 1

Es reizt mich immer wieder richtig dickes Garn zu verspinnen. Muss dann aber feststellen, dass es mir schwer fällt, das so ganz gleichmäßig hinzubekommen. Mag zum einen daran liegen, dass ich es auf der Aura – die zweifädig läuft – spinne. Mit dem  Rad bin ich immer noch nicht ganz vertraut. Zum anderen wähle ich Kammzüge, die für’s Üben von Dickem Garn nicht meine Lieblinge sind.

jungle collage

Ausgewählt hab ich einen von mir gefärbten Kammzug namens Jungle. Das ist eine superwash Merino, die sich ganz seltsam ausziehen läßt und mir jedesmal mißfällt, wenn ich sie bearbeite. Und unten rechts ist eine Färbung von FiberOptik namens Lazy River. Da war ich von den Farben schon enttäuscht, wie der Kammzug hier eintrudelte. Sie sind mir zu leblos. Und das fühlte sich auch beim Spinnen so an.

Auf den Spulen schaute es dann so aus:

lazy jungle

und verzwirnt so:

jungle

Das sind jetzt 240g schönes dickes und weiches Garn. Ideal für ein Mützenprojekt. Aber so zielgerichtet spinne ich immer noch nicht. Irgendwann wird es rufen, was es werden will. Da bin ich sicher. Ganz schlecht find ich das Garn nicht, allerdings ist es bei Grün mit mir auch immer noch so eine Sache! 😉

jungle 2

Grüße in die Runde !!!

Advertisements

Supercoils

Für mich sind es irgendwie Märchengarne. Sie verzaubern mich.

Aus diesem Kammzug sind diese supercoils gesponnen.

Rainy Days & Wooly Dogs ‘Forbidden Colours’

superwash domestic wool

gesponnen auf Majacraft Aura

Schon länger will ich mal die neueren Gallery Optionen von WordPress testen, deswegen gibt es heut mal die Bilder so. An- und Durchklicken möglich. :mrgreen:

Sockengarn Blue Tang

Sereknity Yarn and Fiber *Blue Tang*

114 g, 100% superwash merino, navajo plied

Tanja, hatte mir einfach so mal diesen Kammzug mitgeschickt  – die Farben sind ja ganz meins!

Da ich es aber beim zweifach verzwirnen schwierig finde, wenn gelb und blau oder auch gelb und lila aufeinandertreffen, war klar, dass das hier ein navajo gezwirntes Garn geben muss. Den Single hab ich mit dem high speed head meiner Suzie gesponnen, das geht im Verhältnis dann doch ganz schnell. Gezwirnt hab ich mit dem Aura, damit es mir nicht ganz einstaubt. 😉

Herausgekommen ist ein fast schon perfekt ausbalanciertes Garn. Ich hab es allerdings mal wieder auf der Heizung schock getrocknet – weil es sooo dünn aussah. Nun ist es ordentlich aufgeflufft und ich hab schon wieder Angst, dass es zu dick ist. Das ewige Hin und Her eben. 😆

Sereknitty - Blue Tang

Danke Tanja ♥

Wuselig..

..geht es in den letzten Wochen vor den Ferien immer zu. Bei drei Kindern eben auch 3x wuselig. 😕

ein Twist, Stachel, worm ;)

Ein bisschen spinnen geht abends aber dann doch.

Ich habe ja diese Coils aus einem FatCatKnits Kammzug gesponnen:

Boogaloo Coils

Dazu gibt es jetzt aus der ähnlichen Färbung °Pedal Pusher° ein weiteres art yarn. Jacey Boggs und Lexi Boeger nennen sie twists, bei Symeon North in ihrem druckfrischen Buch “get spun” heißen sie worms und Jana spricht, glaub ich, von Stacheln.

FatCatKnits °Pedal Pusher°

100% merino

twists, worms, Stachel 😉

Der Single, aus denen ich die twists rausgeholt habe, hätte weit mehr Drall benötigt. Aber ich muss erst einmal rausfinden, wie ich Aura dazu kriege, ausreichend Drehung ins Garn zu geben. Momentan bin ich der Meinung, dass ich manche Singles und auf jeden Fall Sockengarn, nur auf der Suzie spinnen werde. Was ja auch gar nicht schlimm ist, so haben beide Räder ihre Berechtigung. 😀

Pedal Pusher Twists

Was mich beeindruckt, dass bis jetzt beide fertigen Garn nahezu ausbalanciert von der Spule kamen.

Ganz klarer Mitverdienst des Spinnrades! 😉

Damit das Ganze auch verstrickt werden kann, fehlt jetzt nur noch das “Basisgarn”.

Da bin ich gerade dran und kann mit einem Spulenbildchen dienen.

Pedal Pusher - Das normale Garn

Alles gesponnen auf Aura. *freu*

Aura :)

Das ist das neue Spinnrad von Majacraft.

Aura a

Es heißt Aura.

Da kam im November zeitnah zu meiner Anmeldung zum Jacey Boggs workshop für art yarns ein Newsletter ins Postfach geflattert mit der Ankündigung eines ganz neuen Majacraft Spinnrades. Dann im Februar, um den workshop herum, wurde es konkreter: das neue Rad sei speziell auf das Spinnen von art yarns ausgelegt. Lexi Boeger (auch Pluckyfluff), die Autorin des Buches “Intertwined”, hat dem Majacraft Team bei der  Entwicklung von Aura zur Seite gestanden, um es den Anforderungen von coils, core spinning usw. anzupassen.

Aura 

Ja und irgendwie war das Rad noch gar nicht “draußen” – Einzelheiten wurden auch ziemlich unter Verschluss gehalten – aber ich hing schon zappelnd am Haken. Und das, wo ich immer nur ein Rädchen haben wollte. 🙄 Jedenfalls wurde es Mitte Mai auf einem Festival in Maryland offiziell vorgestellt. Als klar war, dass es ein zweifädig laufendes Rad ist, war meine Neugier endgültig entflammt und alle Vernunft verschwunden– naja und nun ist schon eines dieser neuen Rädchen meins! 🙂

Aura Flügel

Optisch ist es ein klassisches Majacraft – im Suzie-Style. Aber am Spinnkopf werden dann doch die Unterschiede sichtbar. Ich habe ja noch nie zweifädig gesponnen, wusste also so gar nicht, was mich da erwartet.

Aura Flügel

Und ich bin jetzt schon so glücklich. Schon meine wenigen Übungen zeigen ganz deutlich, wo die Stärken dieses Rades gegenüber der Suzie liegen. Ich hab mir ja an Dorn und Flügel meiner Suzie mit den art yarns ein bisschen was “versaut”. Ich denke, der Unterschied beider Räder liegt vor allem im Regeln des Einzuges

Ich konnte die Bremse meiner Suzie ja nie so stark anziehen, dass das dicke und holprige art yarn zügig auf die Spule gezogen wird. Da kam dann irgendwann der Punkt, wo sich die Suzie gar nicht mehr treten ließ. Ich denke diejenigen von Euch, die spinnen können, haben eine Vorstellung, wovon ich rede. Beim zweifädigen Spinnen wird der Einzug über ein Band reguliert, welches mit über das Antriebsrad läuft. Dabei entsteht ein ganz anderer “Zug”, der das gesponnene richtig gut “wegtransportiert”.

Auch läuft die Spule auf der Suzie “frei”. Diese hier sitzt fest, kann sich also nur drehen, wenn sich der Dorn auch dreht. Dadurch kommt eine ganz andere Ruhe in den Spinnkopf, die speziell beim häufigen Anhalten und wieder Antreten sehr angenehm ist.

Aura Spule

Eigentlich wollte ich mit einem glatten Garn üben, aber ich musste mir heut morgen gleich kardierte Faserreste holen und ein wenig “core spinning” machen. Zusätzlich ließ ich einen braunen Merinofaden in der Technik “auto wrapping” über das Garn laufen. Das macht ja Spaß, wenn das Rad gar nicht merkt, dass es diese Brocken schlucken muss. Wirklich ganz anders und mit vielen Einstellungsmöglichkeiten. Da gibt es noch sehr viel zu entdecken.

Leider – wenn man gerade ein neues Spinnrad bekommen hat – stand der Tag heut ganz im Zeichen der Familie. Der Versuch, Fahrräder für die großen Mädels zu kaufen und dann Wandertag mit dem Kinderchor. Mal sehen, ob ich mir gleich noch ein Minivlies kardiere und verwurstel. Die Bilder sind wieder zum Anklicken, damit man sie auch GROß sehen kann. 😉

Ach so: Gekauft hab ich das Rädchen in Australien bei Mandie. Sie war so lieb und hat für mich gemanagt, dass das Rad direkt “ab Werk” von Neuseeland verschickt wurde. Hier in Deutschland könnt Ihr es aber bei Wollinchen beziehen – die mir meine Abtrünnigkeit wegen meiner großen Ungeduld nicht übel genommen hat. Ich schätze den Service und die Zuverlässigkeit von beiden sehr!

*whooooooooooosh*

In 7 Tagen um die halbe Welt !

Da steckt ein Spinnrad drin!

Ich kann es noch gar nicht glauben, es ist schon da! *freu und hüpf*

Nun brauch ich nur noch ein paar ruhige Stunden. Mehr davon späääääääääääääääter ! 😀