Lilia

Frau Strickpraxis hat wieder ein schönes Muster entworfen. Dem kann ich mich zum Teststricken ja nur schwer entziehen, obwohl der Anspruch dieses Mal etwas höher war.

Ein zweifarbig zu strickendes Sockenmuster mit dem schönen Namen Lilia

Nun bin ich in dieser Stricktechnik  lange nicht so geübt unterwegs wie Ingrid und meine Socken sehen lange nicht so perfekt aus wie ihre, aber der TESTstrick hat doch gut funktioniert. 😉

Ich hab gerade nur dieses eine Bildchen (meinen PC gibt es ja nicht mehr und die anderen Bilder sind irgendwo extern auf einer Festplatte gesichert)

Zu haben ist dieses Muster ab Samstag, den 9.3.2013 um 20:00 Uhr bei der Zauberwiese und gleich mit dem passenden Garn. 🙂

————————————–

edit: noch ein paar Bildchen mehr

————————————–

Zum einen das Garn, welches Alex von der Zauberwiese mir für den Teststrick zur Verfügung gestellt hat.

Dann noch mal die Socken:

Lilia a

und die Socken von innen 😉

Lilia Single innen

Und damit einen lieben Gruß an Euch. Hoffe, Ihr habt genug Sonne getankt, es soll ja doch wieder kalt und uselig werden. *grmpf*

Werbeanzeigen

Ein Träumchen

Aber noch mehr ein Traum, weil es immer besser wird – mein stranded knitting und richtig richtig Spaß macht. ♥

Der Rocking Sock Club von BMFA hatte wieder mal zwei Strängelchen im Gepäck und dazu richtig schöne Muster. Und das kam auch richtig passend hier an, denn nicht immer hat man ja Lust auf Neues.

Die Namen der beiden Färbungen sind nicht gerade kurz. :rolll:

Das Beige (was hier auf manchen Bildern immer etwas zu braun rüberkommt) heißt: It’s not all about me Brown und ist eine lightweight. Die Kontrastfarbe auf einer Silkie: It’s about me. It’s about me all the time.

Gestrickt mit 2,5er Nadeln ist ein superknuffiges Mützchen entstanden.

Elli muss nun vor der Schule (sie hat meist zur 2.Stunde) immer ihren Kopf herhalten. *g* Die Mütze passt und steht unseren Kindern ausgezeichnet (wer sie letztendlich bekommt, ist noch nicht entschieden) – mir wäre sie ein wenig zu eng. Aber das kann auch an mir liegen. Die nächste wird mit einer Nadelstärke größer gestrickt!

Die Farbe liegt irgendwo dazwischen.

Buckthorn Cap by Franklin Habit

Ich find’s super super knuffig – das ganze Teil

Candy Drip ♥

Diese Socken drängeln heut mal vor, denn ich bin mächtig stolz auf mich und diese Socken ♥

Das zweifarbige Stricken ist immer wieder eine Herausforderung und will einfach geübt sein. Ich brauchte wieder eine halbe Socke, bis die Fadenspannung auf beiden Fäden stimmte. Dann ging es aber eigentlich flott von der Nadel. 🙂

Lorna’s Laces ‘Thickeled Pink, White Water & Chamelot’

Gr.40 (64 Maschen auf Cubics 2,5)

Muster ‘Candle Drip’ aus dem Buch ‘Think Outside the Sox’

Ich hab ziemlich lange gebraucht, bis ich die passenden Lorna’s gefunden habe. Das Muster würfelt die Farben so dermaßen durcheinander, dass mir erst mal nix so richtig gefallen hat. Erst diese drei Farben, die für sich in einem Farbbereich bleiben, waren die Lösung.

Und wider Erwarten sind die Socken richtig ‘dünn’ und butterweich geworden. Nach dem Stricken hab ich sie gebadet und etwas gezogen. So verteilt sich der ständig mitlaufende Faden sehr gleichmäßig und ich war wirklich überrascht, wie elastisch und kein bisschen eng das Gestrickte geworden ist. Da waren die Reste der Lorna’s Laces genau die richtige Wahl. 🙂

Diese Socken gibt es auf jeden Fall noch mal, wenn ich mir für eine Farbkombi erwärmen kann.

Kein Meisterwerk,..

..aber viel gelernt!

Meine ersten colorwork Socken!

Mit diesen Strängen vom Rocking Sock Club hab ich mich an das Muster Distelfink gewagt.

Interessanter Weise ist die erste Socke im Ganzen besser geworden wie die Zweite. Da hatte ich die Fadenspannung des bunten Fadens einfach etwas zu locker. Aber da in der Anleitung stand, wenn man Zweifel hat, lieber lockerer stricken als fester, hab ich das befolgt. Macht aber nichts, denn ich bin schon ganz stolz, wie das überhaupt geklappt hat. Das Strickbild im helleren (rechts) Socken ist schon wesentlich unruhiger.

..23-2011..

STR medium ‘Pinkie Swear & Aubergenius’

Gr. M (66 Maschen auf KnitPro 2,5)

Muster: Distelfink

Richtig schön die zweifarbigen Bündchen!

Ganz neu war die nachträglich eingestrickte Ferse. Dazu wird einmal mit einem Kontrastfaden über die Maschen gestrickt, die hinterher für die Ferse gebraucht werden. Dann werden von beiden Seiten die Maschen wieder aufgenommen und der Kontrastfaden rausgezogen.

In das entstandene Loch wurde dann hier in diesem Fall einfach eine Bandspitze gestrickt. Das fand ich schon echt witzig. 🙂

Und die sitzt am Fuß gar nicht so schlecht wie gedacht. Diese Socken sind ja eh ziemlich dick geworden und nicht unbedingt für Schuhe geeignet. Da passt das schon !

Ich find den dunklen Socken schöner, schon von Anfang an als das Kit hier eintraf. Aber die Garnmenge war so ausgewogen, dass es nur reicht, wenn man einen so und den anderen andersherum strickt. Nun bin ich gespannt, wann es mich wieder juckt so solchen Socken oder vielleicht auch Fäustlingen. Denn immer geht das nicht, erst recht nicht, bei dem Gewusel, was hier oft kinderbedingt herrscht.

Da ist es !

Mein 3. Paar

Sauvie Island Socks 🙂

das gelungenste Bildchen zuerst:

gestrickt mit: Lorna’s Laces °Devon° und  °Thickled Pink°

Gr. 37 (54/56 Maschen auf Knit Pick 2,5)

Ich hab mir mal vorgenommen, die Stränge immer mit den Socken zu zeigen. Wenn ich das vergesse, dürft Ihr mir gern auf die Finger klopfen! 😉

Das sind meine Lieblingsstellen in den Socken.

Ich mag diese Streifen (vielleicht, weil es sonst beim Sockenstricken immer Ringel gibt).

Fototechnisch wieder ganz schön schwierig! 😐 (auch mit Weissablgleich *wink zu Tanja*)

 

deswegen viele Nahaufnahmen:

Die Lorna’s geben ein super schönes Maschenbild!

Gelernt hab ich auch wieder was: Beide Färbungen haben starke Kontraste. Das sollte man beachten, wenn man die zweifarbigen Muster auswählt.

sauvie III d

Einzelmaschen oder auch die Fünfer-Gruppe (oben) wirken schon mal komisch. Während verbundene Linien wie diese Zacken mir sehr gut gefallen, wenn sie farblich variieren.

Kim hatte sich diese Farben zusammengestellt. Wie ich mir gestern so ihre Füße angeschaue – die wachsen wie’s Gewitter – kamen wegen der Größe echte Zweifel auf. Gleich machen wir eine Anprobe – wenn mir das zu knapp ist, bekommt die Socken die Lina. Es wäre mir doch zu schade, wenn die Socken nur bis zum Sommer passten. Das Geschimpfe war schon groß!

 8/2010

°Falling in Love°

… in ein Muster verliebt ! …

falling in love hearts

Heut morgen fertig gestrickt und bestens geeignet für den ersten Eintrag in 2010!

Euch allen ein: HAPPY NEW YEAR !!!

Sauvie Island Socks °Falling in Love°

Sauvie Island Socks °Falling in Love°

Gr. 30 (48 Maschen auf Opal Bamubs 2,5)

Wollmeise “Veilchen” & “Dornröschen”

Anleitung aus dem Heftchen: “Fair Isling on Blue Moon

fallin in love nah a

Da müsst Ihr nun viele Bilder “ertragen” ! 😉

falliing in love hoch

Die Dornröschennoppen sind mit nur 3 Maschen genadelt,

die großen, unter der Rüsche ein wenig versteckt, mit 5 Maschen.

falling in love nah

Die Herzchenreihe ist aus dem Buch:

“Book of Fair Isle Knitting” von Alice Starmore

falling in love na b

Das tolle an diese “Sorte” *g* Socken ist, dass man sie selbst zusammenstellt. Es stehen die verschiedensten Zählmuster zu Verfügung, aus denen man aussucht. Ich werd heut noch mal Wolle aussuchen. Kim ist noch “ohne”. 😆

1/2010

und ein Bild gibt’s noch:

°Froggy Peacock°

Es wird mehrere dieser Socken geben. Da bin ich sicher. Und deswegen bekommen sie Namen! 🙂

Sauvie Island Socks °Froggy Peacock°

aus Wollmeise 100% Merino superwash

Gr. 36/37 (52 Maschen auf KnitPicks 2,25)

Sauvie Island Socks

Ich bin dem Wunsch meiner Tochter nachgekommen und habe die Socken unterschiedlich gestrickt. Überraschender Weise sieht der 2. Socken (oben mit dunklerem Anfang) gar nicht soooo verschieden aus. Den Kontrast hätte ich mir stärker vorgestellt. Das liegt aber ganz sicher daran, dass Frosch und Pfauenauge schon zu ähnlich, also nicht kontrastreich genug, sind. Da werd ich künftig mehr drauf achten und einmal hab ich das sogar schon getan ! :mrgreen:

So sieht es von innen aus.

Hier seht Ihr den Socken mal auf links gezogen. Es sind wirklich noch ein paar Patzer drin. Aber wichtig ist, dass das Gestrick elastisch genug ist, um angezogen zu werden. Dafür dass ich hier sogar mit der kleineren Nadelstärke von 2,25 gestrickt habe, passt es ganz gut. Lina kommt gut in die Socken rein, etwas mehr “Luft” würde aber nicht schaden. 😉 Wenn man wie hier nur 2 Farben (Fäden) benutzt hat, beschränkt sich das Fädenvernähen auf ganz vier Stück!

101/2009

Die Technik ist übrigens gar nicht so schwierig. Ich habe früher einige mehrfarbige Pullis gestrickt und meine Finger wussten lustiger weise sofort wieder, was mit den Fäden zu tun ist. Ich stricke nicht in der klassischen Fair Isle Technik, wo beide Hände einen Faden führen. Da hat Ingrid übrigens ein Video zu. Ich halte die beiden Fäden in der linken Hand, ähnlich wie es in diesem Video gezeigt wird:

Den Faden, der hier rot ist, wickel ich anders herum. Da hab ich mehr “Luft” zwischen den beiden Fäden. Das Stricken geht dann fast genauso schnell wie glatt rechts ohne eingestricktes Muster. Das einzige was man braucht, ist halt Ruhe und echte Konzentration bei den Zählmustern. Mit 3 Kindern gar nicht so einfach (die haben nämlich IMMER irgendwas *g*) So langsam wird es aber besser und ich freu mich richtig, dass damit solche Projekte wieder möglich sind.

froggy peacock nah

Und hier eine Minivorschau auf die Sauvie Island Socks, die Elli bekommt.

falling in love

Die sehen schon ganz anders aus, wobei ich die ersten hier gar nicht schlecht machen mag.

Einer ist fast fertig, es dauert also nicht allzu lang! 😀