Haus am See

So hatte ich die Vliese aus selbstgefärbten Fasern genannt.

Die Fasern selbst, eine bfl – bamboo – Mischung kam von Mandie. Und nachdem ich die Vliese jetzt vor dem Verspinnen noch einmal auf der Kardiermaschine aufgepeppt habe, sahen sie so aus:

Alle Zutaten sind von Mandie. Ich hatte sie ja mal mit handgestrickten Socken versorgt und bekam dafür wunderbar gefüllte Tütchen mit allem möglichen Dingen zum Spielen für Kardiermaschine und Spinnrad.

Aus diesem Kammzug habe ich einen Single gesponnen,

der sich dann beim corespinning von selbst um das frisch gesponnene wickelt (auto wrapping):

Entstanden sind zwei Garne, weil die Jumbo Spule irgendwann voll war, ich aber noch genug Single und Vlies über hatte.

1.Garn – corespinning

Kern: Polygarn von einer gekauften  Kone

das Drumherum *g*: bfl, bambus

der obenaufliegende Verzwirnfaden: bfl, bambus, viscose

Erst dachte ich, das gibt gar nichts.

Aber gewaschen und getrocknet, fühlt sich das Garn toll an.

 

2.Garn: gesponnener Single + auto wrapping

Er sieht zwar ähnlich aus, fühlt sich aber ganz anders an :mrgreen:

Das Garn ist leichter und weicher.

Mir fallen diese Garne ein wenig schwer. Sie haben so was unaufgeräumtes. Gleichzeitig reizt mich dieses Wilder auch wieder. Naja, ich bin selbst gespannt, wo mich all diese Dinge noch hintreiben werden! Für Socken taugt es jedenfalls und definitiv nicht! 😆

Werbeanzeigen

Spannend :)

Heut geht es los zum Insubordiknit Workshop! Ziemlich aufregend, schon vorher. Ich bin gespannt, mit welchen Erfahrungen und Garnen ich wieder hier eintrudel.

Das mitgereiste Fasermaterial:

Material für den workshop

Das ist für zwei Tage und damit ich ein wenig Auswahl hab auch hier und da ein bisschen mehr. Aber 12-16 oz sollten es schon sein. Bei der Vorstellung, soviel Fasern an einem Wochenende zu verarbeiten, tut mir ja irgendwie jetzt schon der Rücken weh. Na, ich werd‘  berichten.

Eine Spule mit einem dickeren Single war mitzubringen.

Keine Ahnung was draus wird! 😉

Da wir nicht nur Fasern im Kammzug mitbringen sollen, hab ich mir noch ein bisschen was kardiert. Die Kammzüge dazu kamen von Corinna.  Sie waren vom Färben ein wenig fest in sich, so dass sie sowieso einmal kardiert werden mussten. Ich finde die entstandenen Vliese superschön.

und

Beim oberen sind nur die Farben verschieden (1x gelb, 1x blau, 1x gemischt). Im unteren ist ein Vlies sozusagen pur, rechts ist “aufgepimpt” mit orangener Seide und oben auf glänzt durch rosa und neonpinkem Firestar. Für so einen Anlass zu kardieren ist ja ganz was Feines.

Was aus den ganzen Sachen wird ist offen, da bin ich selbst ganz gespannt drauf. Und auch auf die anderen Teilnehmerinnen. Und auf Jacey Boggs natürlich, sie macht so fantastische Garne. Mein erstes Treffen und Tun dieser Art! 🙂

Bis bald !

Wolle :)

Früher war Wolle ganz klar, der Faden mit dem ich stricke. Heute ist für mich dieses Wort so vielschichtig, dass ich schon stutze, wenn mich meine Mädels nach einem Stück Wolle fragen!

Aus diesen Vliesen habe ich knappe 900g Wolle 😀 gesponnen:

In den Vliesen sind in einem Verhältnis von 4:3 black shetland mit Lama Fasern kardiert. Bei den helleren Vliesen sind statt den black shetland Fasern, grey norwegian Fasern gemischt. Das Lama hab ich ja von Freunden hier liegen und die beiden anderen “Zutaten” hab ich in der World of Wool bestellt! (immer wieder sehr zu empfehlen) Damit das Garn nicht nur von grau/braun/beige Schattierungen lebt, hab ich im dritten und letzten Kardiergang bunte Streifen hinzugefügt.

und nun das Garn:

Es sind knappe 900g mit einer Stärke von 4-6 wpi !

Die Nahaufnahmen zeigen die Wolle einfach besser!

Das struppige entsteht durch die Lamafasern. Da werd ich beim Stricken auch noch so manches Stückchen Gras rauspulen. Trotz guter Wäsche war da nicht allles rauszukriegen und das Spinnen war schon mal abenteuerlich, weil die Strohreste teilweise und regelrecht durch die Gegend (und in den Finger 😯 ) schossen. *g*

Das schwierigste für mich war, ein weiches Garn hinzubekommen.

Deswegen hab ich meinen “normalen” Suzie Wirtel montiert, dort eine kleine Ratio gewählt und über die Bremse einen ganz starken Einzug eingestellt. Dadurch kam wenig Drehung auf die Wolle. Und auch wenn sie auf den Bildern etwas ruppig aussieht, sie fasst sich richtig gut weich an. Nicht gerade für ein Halsprojekt, aber für eine Strickjacke vielleicht ganz okay! 😉

Naja und jetzt lass ich diese Wolle noch ein bisschen liegen. Irgendwie brauch ich nach 10 Tagen Arbeit mit ihr ein klein wenig Abstand. Vielleicht ist es aber auch einfach nur der Schiss davor, dass das mit der Jacke nicht so funktioniert. Hab ja ewig kein großes Teil mehr gestrickt und dann direkt mit selbstgesponnener Wolle einzusteigen. *pfff*

Euch ‘nen schönen Tag.

Morgen jibbet Socken! *haha* 😉

Erstes Lama :o)

+++ Viola +++

50% Lama / 50% Merino

viola a

Hier sind die beiden ersten Vliese, in denen 50% Lama Wolle einkardiert sind. Die Tochter unserer Freunde hat sich ja Socken mit Wolle von „ihrem“ Lama gewünscht. Und da Lamafasern sowieso nicht unbedingt allein versponnen werden sollen, habe ich lila und gelbe (ein wenig orange für die ganz Genauen) Merino dazukardiert. Das waren ihre Wunschfarben.

viola

Hier sieht man die Verteilung noch mal anders.

Beide Spulen sind inzwischen fertig. Ich war doch sehr überrascht. Das Lama hat für mich die Qualität, die ich Mohair zuschreibe. Aber seht selbst:

viola bobbin a viola bobbin

Heut Abend wird verzwirnt, damit ich das Garn nächste Woche mitgeben kann, denn verstricken werde ich diese Wolle diesmal nicht! 😉

——————————-

So, ich hab es ausprobiert. 🙂 Es gibt jetzt ein Kontaktformular auf meinem Blog ! Ich hoffe, dass es bei allen richtig angezeigt wird! Ihr findet es in der Navileiste rechts unter dem Impressum!

kardiert :o)

Damit das mit den Kategorien hier auch stimmt! 😉

regenbogen

Ich hatte von Tanja zum Geburtstag einen Kammzug in ganz intensiven Regenbogenfarben bekommen. Da die Abschnitte für meine Ausdauer in sich zu lang waren und mir das „Mischen“ (indem ich ein Stück hier abreiße und dann wieder von der Farbe was nehme) nicht liegt, habe ich die Fasern einfach über die Kardiermaschine geschickt. Noch ein bisschen weiße superwash Merino dazu und das Ergebnis hat uns alle hier in echtes Verzücken versetzt. Die Mädels waren hin und weg. 🙂

 spectrata

spectrata 1

spectrata 2

spectrata 4

Die 2. Spule ist fast fertig und ich bin sehr gespannt auf das Verzwirnte. Wie ich die Vliese zum Spinnen geteilt habe, müsste hier in der Bilderleiste von Flickr bald zu sehen sein. Ansonsten gibt es es mehr dazu, wenn ich Euch das fertige Garn zeige.

Keine Zweifel !

whisper a 

… hatte ich, dass ein Kardiergerät in meinem Haushalt völlig überflüssig sei. Zum einen spinne ich unheimlich gern handkardierte Vliese, die ich schon in ganz verschiedenen Varianten und Zusammensetzungen durch Etsykäufe *hüstelchen* kenne. Zum anderen liegen mir schon länger Freunde in den Ohren, dass so ein Teil einfach in mein wolliges „Schlaraffenlager“ gehört. Hinzu kommt die verlockende Aussicht, sich eigenen Garne zu designen in puncto Zusammensetzung. Das ganze Ausmaß begreife ich allerdings nun so langsam. 🙄

Hier erst mal das gute Stück:

Strauch Finest Standard

Es ist von Strauch die „Finest Standard“

Ich habe ja schon den Wollwickler von Strauch und diese Kardiermaschine (bitte nicht Kardiertier 😉 – ich mag den Ausdruck gar nicht ) hat das gleiche Design. Dass die Qualität die Gleiche gute ist, habe ich jetzt einfach mal gehofft. Aber im Moment bestehen da noch keine Zweifel.

Gestern haben dann meine Mädels und ich ordentlich gewerkelt und probiert, Wollfasern herbeigeschafft, Kadiergeräte wieder von sämtlichen Fusseln befreit. Richtig fein und heut morgen wusste ich schon ein wenig mehr, worauf zu achten ist.

++++++++++++++++++++++++++

Gestern mit den Kinder sind diese Vliese entstanden. Nachdem die von mir schon gefärbten Locken echt schwer „durch“ gingen, habe ich einfach weiße superwash Merino im Kammzug und Merino Scrappies (kleine Reste von bunten Kammzügen) geholt und das fluppte dann nur so und auch für die Mädels war das Kurbeln möglich.

Daraus spinne ich ein Garn für Lina.

for lina a 

Der Linke ist schon auf der Spule

und gelernt hab ich hier, weniger weiß hätte es auch getan. 😉

for lina

eine Zuckerwatte

zuckerwatte

und ganz viel, was beim Üben entstanden ist:

kardieren geübt

Beim Sacken dieser ersten Versuche ist mir dann durch den Kopf gegangen, dass ich meine schönen bunten Locken ja mehrmals kardieren kann, bevor ich sie dann zu einem entgültigen Vlies miteinander vereine.

++++++++++++++++++++++++++

Und so bin ich dann heut morgen direkt wieder dran. Und ich muss schon sagen: die Preise handkardierter Vliese sind berechtigt. Es fing ja mit dem Färben der Locken an. Dann habe ich jede Farbe erst mal einzeln 2x kardiert, bevor dann im 3. Gang alles zusammen kam. Das sieht in Bildern ungefähr so aus:

calendula 1  calendula 2

calendula 3  calendula 4

calendula 5

herausgekommen ist mein 2.(echtes) Vlies,

welchem ich den Namen *Calendula* gegeben habe:

calendula

+++ Calendula +++

Wensleydale in vier Farben mit ein bisschen Soja Bean

Gewicht: 138 g

calendula a

++++++++++++++++++++++++++

Das 1. Batt ist das *Whisper* – ein Bild davon gibt es schon ganz oben.

++++ Whisper +++

Wensleydale in 2 Farben, Bambus in einer Farben, Wollnoppen in türkis

noch nicht gewogen *g*

whisper

Nun habt Ihr meine Rede- und Bilderflut überstanden ! 😛

Ich wünsch Euch was!