Regen auf Regentag

..oder doch bald Schnee auf Scheetag 😀

Jedenfalls sind das hier wunderschöne dicke – nämlich 6fache – Opalis. Aus der, ich glaube, zweiten Hundertwasser Kollektion.

Gestrickt wie immer gern mit dem 2/2/2 Right-Ribbed Cable Socks bei 64 Maschen auf 2,75er Nadeln.

Advertisements

Meine Mütze ☺

Ich habe mir auch einen Welted Slouch genadelt. Das Muster hat mir zu gut gefallen und ich wollte gern die Kombination mit einer Noro haben.

Gefällt mir super gut und ist ganz leicht trotzdem mega warm auf dem Kopf.

Gestrickt mit 3,25er Nadeln und einer Noro Silk Garden Sock # 307

Da das Garn dicker ausfällt wie eine vierfadige Wolle, ist die Mütze vieeeel “slouchiger” ausgefallen. Ich mag das 🙂

Stone Color

Sie sind immer wieder schön die Stone Color Socken und jedesmal hab sie diesen Chamäleon Effekt :mrgreen:

Opalabo 5/2010 # Stone Color (gab’s bei Buttinette)

Gr.42 auf 2,5er Nadeln

schlichte Rippe

stone color gelb...

Trotz Farbfehler und Knoten kamen an der Spitze fast gleiche Socken raus. Ich hab nämlich einfach mal weiter gestrickt nach dem Motto “Augen zu und druch”

Mein erstes Stone Paar war übrigens das hier:

 

Ich mag die wirklich gern ❤

Meine Katastrophen Noros

Schon mehrfach hab ich geschrieben, dass dieses Garn eigentlich unmöglich ist. Es strickt sich schwierig und die Anzahl der Knoten ist untopbar.

Aber eine Garantie gibt es: i n d i v i d u e l l e Socken !!!

Geplant waren Ringelsocken, wobei das Knäuel halbiert und mit zwei Fäden gestrickt wird. Nach einer bestimmten Anzahl von Reihen wird der Faden gewechselt. So entstehen im glücklichen Fall Ringel. Schwierigkeit ist aber, den Farbrapport so zu versetzen, das nicht gleiches auf gleiches trifft.

Selbst wenn das in der Theorie geklappt hätte, kommt nun die Noro Praxis ins Spiel. K N O T E N !!! Daraus folgend völlig uneinschätzbare Farbverläufe. *seufz*

 noro fire....

Und trotzdem lieb ich diese unberechenbaren Macken dieser Wolle. Ich hab die Socken, wenn es richtig uselig ist, total gern an den Füßen. Und anzuschauen sind sie eh toll!

noro fire..

Noro Kureyon Sock #184

Gr.40 auf Bambus 2,5

Muster: frei nach Noro Stripey Socks

4re/1li Rippe, Farbwechsel nach acht Runden und in der achten Runde die 4re verzopft

Das wird nicht der letzte stripey Versuch sein. 😀

Surprise mit Effekt

Opalabo 9/2012

Surprise mit Effekt (so nenn ich sie, weil die Surprises genauso einen Farbverlauf haben)

Zusammensetzung des Garns: 56% Wolle, 19% Polyamid, 13% Baumwolle und 12% Viskose

Gr.40 (60 Maschen auf Cubics 2,5)

So sehen sie nun aus im Ganzen. Ich hatte ja noch mal geribbelt. Das war auch gut so, denn der Farbfehler im Bündchen hatte mich schon gestört. Allerdings konnte ich nicht verhindern, dass in meinen Ringeln auch größere Blöcke entsehen. Inzwischen find ich es total witzig und ich mag diese Socken sehr! ♥

Ich hab mir das Knäuel geteilt und immer nach 8 Reihen den Faden gewechselt. Ferse und Spitze sind jeweils mit einer Farbe gestrickt. Auch hab ich einen Faden von außen und einen von innen gestrickt, so dass der Farbverlauf umgekehrt aufeinander trifft. Ich denke, dass das der Grund für die breiteren Farbblöcke ist.

Erste “Sommer”Noros

Dieses Beige-Oliv-Anthrazit ist so schön ♥

Noro Taiyo Sock Yarn #30

Gr.40 (60 Maschen auf Knit Pro 2,25)

Hippezipperüsche, dann jede 5.Masche links

Ein Knoten hat mich im linken Socken um das Marineblau gebracht. Und gleich sind die Socken somit auch nicht geworden. Aber das ist ein bisschen egal, die Qualität ist beim Stricken toll und nicht vergleichbar mit den anderen beiden Noro Sockengarnen. Der Faden hier ist wesentlich gleichmäßiger. Auch wenn ich weiß, dass gerade die Unregelmäßigkeiten für manche (auch für mich) den Reiz ausmachen. Das ist trotzdem eine tolle Alternative.

Bin gespannt, wie sie halten. Der Faden ließ sich schon sehr sehr leicht reißen. Aber da sie mit in den Urlaub kommen, werde ich da recht schnell Klarheit haben. 😉

Mal wieder Noro..

..und die rief dieses Mal, dass die Reise ins Feuerland gehen soll. :mrgreen:

Noro Kureyon Sock ‘S 220’

Gr. reichlich meine (60/64 Maschen auf Cubics 2,5)

Feuerland in Socksstreet’s version 😆

Beim Stricken dieses Garns hab ich doch immer wieder Spaß in den Backen. Der Faden ist im Grunde eine einzige Zumutung, das kann jede Anfängerin am Spinnrad nach ein paar Runden besser. ABER: Meine Noro’s hatte ich im Winter dann an den Füßen, wenn diese richtig kalt waren. Direkt an den Fuß oder drüber gezogen – mit diesen doch schon mal unförmigen Socken geht alles und die Füße sind ruckzuck warm. Was will man mehr, denn die Noro Farben sind und bleiben für mich mit die schönsten. ♥

Das Knäuel hat mich ja etwas getäuscht. Ich dachte, es bliebe bei dieser türis/rot Mischung. Davon war dann am ersten Fuß aber nix mehr zu sehen.

 

 

Total interessant zu sehen, wie das Feuerland auf dieser ganz anderen Garnstruktur rauskommt.

..ach ja, ein Knoten war auch im Knäuel *ggg*