Ein Häufchen Decke

Sie ist schon ein kleines Weilchen fertig, gewaschen und nicht gespannt 😉 Und deswegen auch vier-zipfelig. 😎

Ich finde die OpArt einfach toll ❤ Die Art, wie sich das alles verdreht – super Sache. Das Stricken war auch kein bisschen schwierig, bis zum Schluss spaßig und auch kurzweilig. Ein tolles Projekt, weil man es einfach an die Seite legen kann und bei Lust und Laune dran weiternadelt. Also ganz einfach.

Ich habe zwei Wollmeisen pur rein gestrickt plus einen Rest vom Frosch und vom Türkis und Karneol. Letzterer hat die äußeren Runden gestellt. Man kann das ganz gut erkennen, die Färbung ist um einiges dunkler. Bei der orangen Wollmeise handelt es sich um einen Unglücksraben. Die kommen ja ohne Namen, ich vermute dass es ein Küken ist (oder aber die Clementinen). In jedem Fall war es eine der letzten Wollmeisen, die bei mir eingezogen waren. Und was mir schon bei meinem NordNordWest aufgefallen war: Die alten Wollmeisen haben einen ganz anderen Faden. Die neuen sind dünner und sparriger – fester verzwirnt.

Das Maschenbild beim Stricken ist gruselig auch im streifigen Vergleich bei so einer Decke. Leider hat sich das auch nach dem Waschen nicht ganz gegeben. Das war so ein bisschen meine Hoffnung. Aber das orange ist im Strickbild lange nicht so schön, wie das Türkis und Karneol. Auch wenn das auf den Bildern fast nicht zu erkennen ist.

 

⭐ DATEN ⭐

Wollmeise pur in Türkis & Karneol, Unglücksrabe orange, Rest Frosch

Gestrickt mit Nadelstärke 3,0

Größe: ca 100cm

Gewicht: 352g

OpArt 

Nun wünscht sich meine jüngste Tochter Elli auch eine OpArt in Farben, die sie mag. Na denn :mrgreen:

Werbeanzeigen

Time-Eater

NordNordWest

drei Richtungen – drei Zippel

Es ist geschafft und wie man so schön sagt oder schreibt, das Ergebnis zählt. Denn zwischendurch hab ich mir mehrmals an den Kopp gepackt und mich gefragt, warum ich das mache.

Ziemlich schnell nach der Mitte dauerten die Runden nämlich echte Ewigkeiten. Immer drei Runden wollte ich am Stück stricken (das war mit den Zunahmen so ganz praktisch). Aber ich musste schnell so etwa ein einhalb Stunden dafür einplanen. Uff, da bestand das Strickergebnis eines Abends schon mal in ganzen sechs Reihen, wenn ich um die zwei einhalb / drei Stunden gestrickt habe. Da komm ich dann ins Grübeln. Denn ich stricke wirklich nicht langsam.

Egal, dieses Tuch hatte mir ja direkt gefallen und ich wollte es auf jeden Fall ganz groß haben. Deswegen auch vier Wiederholungen im Mittelteil.

Die Daisy von der Wollmeise sollte es dann auf einmal auf jeden Fall sein. Ich mag Gelb so gern. Und da meine Maxime lautet: aus dem stash stricken, haben sich die Grapes for Sherie dazu gesellt.

Beim Stricken der Kante wurde sehr schnell klar, dass ich mit meinen beiden Wollmeise Pur Strängen nicht hinkommen werde. Also in der Restekiste gestöbert und zum Glück noch ein dickeres Stück Brombeere gefunden. Die passt farblich doch sehr schön. Und irgendwie mag ich das, wenn solche Umstände wie Garn geht aus, an dem Projekt mitarbeiten. 😉 Nun sind nur noch Miniknäuelchen von allen drei Farben übrig.

Das Wetter meinte es heut morgen richtig gut mit meinem Fotovorhaben.

Daisy.

..ein paar Eckdaten..

Wollmeise pur in Daisy, Grapes for Sherie, Brombeere

Gewicht: 343g

Länge:1,90m  und Tiefe: 80cm

Daisy.........

Ein tolles Tuch mit viel eingestrickter Zeit. 😉

Pepper Mint

Pepper  Mint hab ich diesen Schal genannt, weil dieser grüne Grundton die Farbe Minze von der Wollmeise ist und die drei Reste mich dann an scharfe Chillis & Pepperoni erinnert haben. Dabei handelt es sich allerdings um die Farben Rosenrot, Sultan und Brombeere.

Angesteckt zu diesem ‘’In der Runde Stricken’ hatte mich Michaela. Zwischendurch war ich etwas skeptisch, das Stricken zog sich nämlich wie Kaugummi. Und eigentlich mag ich diese Schlauch-Schal-Dinger gar nicht. Aber ich hab ihn fertig bekommen und da die Wollmeisen ja eh die Tendenz zu einer kühlen und ganz glatten Oberfläche haben und die Länge dieses Teils ziemlich perfekt für mich geworden, bin ich nun ganz begeistert.

Der angenehme Sitz liegt vielleicht auch an der anderen Strickrichtung. Kein “Würgen”, aber auch kein schlabberiges Rumhängen. Vor dem Stricken gruselt es mich noch, aber ich hätt den gern noch in einer anderen Farbe. 🙂

Nun die Eckdaten:

Wollmeise Pur (100% superwash Merino) in Minze, Rosenrot, Sultan, Brombeere

Anschlag: 140 Maschen auf Rundstricknadel 3

in Runde gestrickt, die Farben gewechselt nach eigener Idee

Gewicht: 280g, Länge: 62 cm (doppelt liegend)

Wolmeise Peppermint......

..

Weil ich von superschönen Socken nur so schlechte Fotos hatte, schieb ich noch mal hübschere Bilder nach:

Es sind die Socken aus diesem Post!

Gestern hat das Fotoshootig echt Spaß gemacht, das sieht man den Bildern dann doch an.

Knitterly Things Bu.....

Lintilla – Koralle im Meer

Viel früher hätte ich sie stricken sollen, denn sie ist traumhaft schön geworden. Aber die Art, wie diese Wollmeise gefärbt war, hat mich immer zurück gehalten.

Wollmeise ‘Koralle im Meer’

100% superwash merino

Muster: Lintilla

Und da die Bilder mit meiner Elli, wie sie ihren neuen Schal trägt,  gestern ziemlich grottig waren, schmückt die Koralle heut mal eine Tür! 😉

 

Ich mag es, wie die Lintilla fällt. Da hat sie so manchen Tüchern was voraus.

Und hier noch mal in der ganzen Farbenpracht:

Außer Gefahr ;)

 

Meine Große feiert morgen Geburtstag und als Überraschung hab ich ihr passend zum Akimbo Tuch Socken gestrickt. Da mein Rechner ja irgendwie immer an ist und meine Mädels auch schon mal in Ravelry rumstöbern, war es mir sicherer, die Socken ungezeigt zu lassen. :mrgreen:

die Socken das Tuch

Sicher wäre ein Chevronmuster, Broadripple oder Jaywalker am geeignetsten gewesen. Aber dazu hatte ich keine Lust und so hab ich einfach den Linen Stitch (wenn er so heißt) vom scrappy scarf auf die Socke gebracht. Nicht der allergrößte Wurf *g*, aber ich denke, die Socken werden schon gefallen.

 

Wollmeise ‘Schwammerl’ & ‘Frühlingsgrün’

Gr.37/38 (56 Maschen auf Bambus 2,5)

Wunderschön wie das Schwammerl mustert. ♥ Hätt ich auch gern für mich gehabt, aber nun ist es fast ganz aufgebraucht.

Seid lieb gegrüßt!

Akimbo

So heißt das kleine Tuch von Stephen West, welches sich Lina zum Trösten gewünscht hat.

Das Fotografieren dieser Dinger ist ja weniger mein Ding. 😐

AKIMBO

gestrickt aus:

100igen Wollmeisen ‘Schwammerl’ & ‘Frühling’

 

mit Nadelstärke 3,5

Um die Zippelei musste ich mich ganz schön bemühen und zum Glück hat mich da die Michaela (jetzt auch mit Blog :mrgreen: ) recht hartnäckig beraten. Noch mal nass gemacht und mit Wäscheklammern jeden Zippel geklammert, hat dann die gewünschten Zacken zum Vorschein gebracht.

Das Schwammerl mustert ja richtig toll. Ich hab es nur schweren Herzens rausgerückt. Aber Lina durfte aussuchen. Ich hatte ihr die Wollmeisen auf einen Haufen gelegt und das hier war IHRE Farbwahl.

Das Tuch dürfte gern etwas größer sein. Leider lautet der Vorschlag von Mr.West. dickere Wolle oder Nadeln zu nehmen. Das find ich nicht unbedingt elegant. Wenn das Gestrick so schlabberig wird, ist das nicht mein Ding. Allerdings müsste man sich das errechnen können über den Rapport des Chevron Musters. Wenn man denn dazu Lust hat. 😉

..und irgendwie war Elli gestern Abend der Meinung, nun sei sie aber wieder an der Reihe 😆 Ich hatte ihr eine Lintilla aus der Wollmeise ‘Koralle im Meer’ schon mal irgendwann zugesichert. Die liegt sogar schon gewickelt da. Na mal sehen, was die nächsten Tage so auf die Nadeln bringen.

*Amazonas* Handstulpen

Amazonas Handstulpen

Wollmeise *Amazonas*

30 Maschen quer, doppelter Faden

Die sind einfach toll, schnell gestrickt und soooo praktisch – jetzt schon. 😉

Amazonas Handstulpen b

Drei Nächte mit Frost haben den Garten in der letzten Woche arg verändert. Grund genug, die geernteten Kürbisse “anzurichten”.

 Kürbisernte a  Kürbisernte

Euch einen schönen Sonntag!

Linas Handstulpen sind auch in Arbeit, sie hat sich Glitzerwolle von handgefaerbt.com ausgesucht!