FatCatKnit – Eclipse

Da hab ich noch gar nicht das Garn gezeigt, welches ich für meinen 2.Versuch vom Horndal Hat gesponnen habe.

Die mixed blessings von Ginny bieten sich ja gerade zu an.

FatCatKnits mixed blessing, Eclipse (club 7/2009)

100% bfl, dicke singles, auf Aura gesponnen

eclipse singles b

Mal sehen, wann ich gleichmäßige Singles hinbekomme. Diese hier haben starke Struktur :mrgreen: . Aber das ist ja für das ein oder andere Strickstück genau richtig.

Muster: Horndal Hat

- mit ein paar Maschen weniger angeschlagen -

Der passt dieses Mal richtig gut, obwohl Kim schon meinte, wir sollten wieder ein bisschen anfilzen. Mal sehen.

Und dieses Mützchen auf der Mütz ist einfach ein zu knuffiges Detail dieser Anleitung ♥

Euch einen schönen Sonntag, ich wickel mir jetzt mal ein bisschen was :)

Mützen Update :)

In den letzten Wochen hab ich ja etwas mehr mit handgesponnenen Garnen experimentiert. Das war mal richtig schön, immer geht das ja nicht. Mal fehlt die Zeit und ein andermal die Muse.

Den Rainbow Hat nach einer Noroanleitung hatte ich hier ja schon gezeigt. Nun ist das Teil 2x in der Waschmaschine mit gelaufen. Das 1. Mal  bei 30°C, wo sich wenig getan hat, beim 2. Mal dann etwas mutiger bei 40°C. Ich hab sowas ja noch nie gemacht. Aber da kam sie dann RICHTIG toll raus:

Eigentlich ist sie schon mit gut 200g zu schwer für eine Mütze, aber Elli hat schon Ansprüche angemeldet – schaun wir mal. :D

..

Das nächste Projekt sollte mein corespun testen. Auf der Suche nach passenden Anleitungen bin ich mal wieder bei Stephen West hängen geblieben – da wird es demnächst und vermutlich noch das ein oder andere pattern geben.

Hier der Botanic Hat:

Und da hier alles etwas “weit” war – kam auch dieses Teil in die Waschmaschine und bekam dadurch eine glattere Optik:

Als Mütze immer noch ein wenig seltsam, zumal der core eigentlich auch nicht einlaufen dürfte und das Strickstück entsprechen groß hält. Aber wie die Mütz dann verkehrt herum so in meiner Küche lag, was das schnell umfunktioniert:

Das taugt auch als Schale :mrgreen:

(obwohl ich wolliger Deko wenig abgewinnen kann, bin genug mit Fasern und Wolle beschäftig und mag sie einfach nicht noch überall stehen, liegen, hängen haben..)

..

Ja und ein ganz normal gesponnnes Garn hat es zu einer windschiefen Mütze geschafft:

auch von Stephen West “Windschief

Da gehört noch ein einfach aber schief gestrickter cowl dazu, das gibt das Garn aber nicht mehr her. Diese Mütze hab ich von der Maschenzahl auch etwas angepasst und die sitzt voll gut auf dem Kopf (hier bei Elli ist sie ein wenig zu groß). Ein total gewitztes Muster – da schaff ich hoffentlich noch mehr von zu stricken.

Das war das Garn:

Fluff Fiber “Half Baked” – eine superwash merino

Puhh, jetzt hab ich das schon mal alles drin – im Blog ;)

Eine Mütz..

..ist es nun geworden :)

 

Aus dem Garn, welches ich vorgestern hier gezeigt habe.

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch überzeugt, den Schal (den es passend zu dieser Mütze gibt) zu stricken. Dank Corinna konnte ich mir den Frust ersparen und hab gestern direkt die Mütze angeschlagen und habe dabei einiges dazu gelernt.

Die Anleitung stammt aus einem oder dem Norobuch:

Norogarne sind ja SINGLES. Ich hatte für dieses Muster aber ein dreifach und ein zweifach Garn gesponnen. Gewicht meiner Garne wie für den Schal gemacht, aber da ist dann ja noch die Sache mit der Lauflänge. *seufz* Halb so schlimm, denn ich finde die Mütze total schön. Der untere Rand ist ein klein wenig zu weit, ich überlege, ob ich da vorsichtig ein wenig das Garn an filze, damit mehr Stabilität entsteht.

 

Fluff Fiber *Time for Rainbows & Autumn is all dazzle”

Horndale Hat

aus diesen Garnen: mixed bfl, superwash bfl

Das bleibt sicher nicht die Letzte ihrer Art. Ich hab da schon so ein paar Ideen. :)

Hallo ;)

Es läuft hier gerade alles etwas anders. Kranke Kinder, die sich in der weiterführenden Schule gar nicht gut leisten können, krank zu sein. Der Unterrichtsstoff und die Hausaufgaben müssen parallel mitgearbeitet werden, ob schlapp oder nicht. Dann wurden in dieser Woche noch etliche Klassenarbeiten geschrieben und zu guter letzt hat sich die Große gestern bei einem Sturz einen Ellenbogen verletzt und läuft jetzt mit Gipsschiene rum. Wie schlimm das Ganze ist, wird erst morgen festgestellt. *gmpf*

Jedenfalls bleibt gerade vor Weihnachten dann kaum Zeit und Lust für den Rechner.

Aaaaaaaaaaber, was Gestricktes schieb ich jetzt mal schnell hier rein:

gestrickt aus einem Strang Opal Varieté #5255

Anschlag 30 Maschen, quergestrickte Handstulpen

Zusammen mit der Mütze, die kurz danach entstanden ist,..

..hat Kim nun ein richtig schönes Winterset.

Die Mütze ist nach dieser Anleitung gestrickt: An unoriginal hat. Auch hierbei ging etwa ein Strang der dicken handgefärbten Wolle drauf.

Ich denke, dass im Original die Wolle etwas dicker ist, denn ich musste die Mütze einmal ribbeln und mit größerer Nadelstärke stricken. 6er Nadeln sind nicht unbedingt mein Ding. Man schwingt ja halbe Baumstämme. ;) Auch so ist die Mütze noch ziemlich stramm, aber Kim hat sie schon eine Woche getragen und das lockert die Sache noch mal ein wenig nach.

..

Und dann mach ich mal ein bisschen Werbung für die Zwergers – ist schließlich Lieblingswolle. :)

Zum einen werden 2012 wieder kreative Strickstücke gesucht und prämiert. Alles dazu findet Ihr auf der Seite:

Opal Strick Award 2012

Und zum anderen findet morgen ein Chat mit Wolfgang Zwerger auf der (Socken)Strickertreffen Homepage statt.

..gemützt

Dieses mal mit so ziemlich den schönesten Garnen, die ich gesponnen habe.

 

Ein navajo verzwirtes Garn (muss man ein wenig nach unten scrollen), gefärbt von Allspunup und meine gelungensten coils aus einem Kammzug von FreckleFaceFiber.

Die Mütze ist dieses Mal für unsere Große gestrickt. Mit 80 Maschen und 6er Nadeln angeschlagen, was am Anfang sehr klein aussah, aber am Ende genau richtig war. (Kim trägt ihre Mütze inzwischen als Cowl, weil es zu weit wurde – total chic, aber war so ja gar nicht geplant. *g*)

Zum ersten Mal hab ich meine geliebten coils verstrickt und wie gut, dass ich schon mal diese Pompon Schals gestrickt habe. Denn es funktioniert ganz ähnlich. Da die coils recht dicht beieinander sind, hab ich nur je eine Reihe damit gestrickt. Das Stück Faden zwischen den coils war meist eine Masche, manchmal auch zwei.

 

Anfangs war ich vom Aussehen der coils nicht ganz überzeugt, aber nachdem ein dickes Stück drüber gestrickt war, kam ihre Schönheit erst zu Tage. Und ich bin ganz überrascht, wie robust die sind.

Da gibt es natürlich viele viele Fotos!